Startseite 2009 Berliner Abendblatt vom 11.12.2009
Berliner Abendblatt vom 11.12.2009

„Vom Zelt bis zur Barbie-Größe"

Auf Geschenkesuche, aber wenig Geld? Schauen Sie doch mal im „Sozialkaufhaus" vorbei!

Reinickendorf. Grund zur Freu­de haben die Macher des Sozial­kaufhauses an der Hausotter­straße 3: Sie dürfen sich 500 Eu­ro mit dem Reinickendorfer Ju­gendrotkreuz teilen. Gespendet wurde das Geld von der Firma „Faba Autoglas". Auch sonst geht's dem ersten und einzigen Sozialkaufhaus in Reinickendorf recht gut. „Wir haben unheim­lich viele Spenden bekommen und platzen aus allen Nähten. Jetzt gibt es sogar eine Ecke mit Weihnachtssachen", sagt Kerstin Köppen vom Verein „Rabauke", der das Kaufhaus betreibt.

Vor anderthalb Monaten hat der 115 Quadratmeter große La­den eröffnet. Die Idee: Verkauft werden nur gespendete Sachen, der Gewinn kommt dem Verein Rabauke zugute, der Kinderpro­jekte auf die Beine stellt. Ein­kaufen darf jedermann, alsonicht nur Leute, die Hartz IV oder ähnliche Leistungen erhal­ten. Das Angebot ist groß: Ge­schirr, Haushaltwaren inklusive kleine Elektrogeräte, Kinder­spiele, Puppen, Stofftiere, Pu­zzles, Lego, Deko-Sachen, Schu­he, CDs, Filme, Computerspiele,

 


 

„Bei uns darf jedermann
einkaufen – ohne
Nachweis, ohne alles"


Kerstin Köppen
Sozialkaufhaus

 


 

Videos, Bettwäsche, Tischwä­sche, Kleinmöbel, Bücher und Kleidung für alle – „vom Zelt bis zur Barbie-Größe haben wir al­les da", so Kerstin Köppen. Wer mag, kann übrigens auch Gut­scheine kaufen und sie an je­manden verschenken, der sie dann im Sozialkaufhaus einlöst.

Die Warenpalette ist groß, die Preise klein: Ein Buch kostet ei­nen Euro, eine Damen- oder Herrenjacke gibt's für sechs Eu­ro und ein Paar Schuhe ist ab drei Euro zu haben.

Vom Gewinn des Kaufhauses profitieren die Reinickendorfer Kinder. Der Verein Rabauke – gegründet im März 2007 und 25 Mitglieder stark – organisiert Ak­tionen wie das Ritterspektakel im Fuchsbau,die Spiele am Schäfersee oder die 1. Rei­nickendorfer Kinderolympiade.Das zentrale Anliegen des Ver­eins wird klar, wenn man weiß,wofür „Rabauke" steht:für „Reinickendorfer Aktion für Bil­dungs-Aufgaben und Unterstüt­zung von Kindern, Jugendlichen und Familien für Eine positive Zukunft".

Das Sozialkaufhaus hat werk­tags von 10 bis 18 Uhr und Sonn­abends von 10 bis 14 Uhr geöff­net. Erreichbar ist es unter der Telefonnummer 61 30 61 61. In­fos gibt es auch im Internet unter www.rabauke-ev.de. Übrigens: Spenden werden erst wieder im kommenden März entgegenge­nommen.          susch